Deutsche Nachwuchsmeisterschaft 1999 in Warendorf

Am 01.05 nahmen insgesamt vierzehn Karatekas des Dojo Shimazu und des TVE Greven an den Deutschen Nachwuchsmeisterschaften in Warendorf teil. Ein erster Platz durch Michael Surkau, zwei Zweite Plätze durch Georg Surkau und Marcel Sebastian, und zwei dritte Plätze durch Heiko Verlage und Michael Surkau, sowie eine Menge Erfahrung für alle Starter war die Bilanz dieses Wettkampfes, der von ca. 150 Karatekas aus ganz Deutschland besucht wurde. Um 12.30 Uhr fiel der Startschuß, und an fünf Wettkampfpools, die in der Bundeswehrsporthalle eingerichtet wurden, begann sofort hektisches Treiben. In der ersten Gruppe, Kinder im Alter von 8- 10 Jahren, starteten Katharina Kittelmann( 7. Kyu), Sebastian Heitkamp ( 7. Kyu) und Vanessa Jaescke ( 8. Kyu). Bereits in der zweiten Runde mußten Katharina Kittelmann und Vanessa Jaescke trotz einer guten Kata- Präsentation sich der Konkurrenz gegenüber geschlagen geben. Sebastian Heitkamp verpaßte das Finale nur knapp, und erreichte den 4. Platz. Ebenso erging es den drei Karatekids im Kumite. Nur Sebastian Heitkamp erreichte wiederum den vierten Platz. Die Gruppe der Jungen 11 bis 14 mit den Gurtgraden Gelb und Orange wurden mit Kirill Unrau, Dominik Daum ( beide 7. Kyu) und Konstantin Schierling ( 8. Kyu) vertreten, aber auch diese Karatekas, die ihren ersten Wettkampf bestritten, kamen in Kata und im Kumite nicht über die Vorrunde hinaus. Janina Jaescke ( 7. Kyu) vertrat das Dojo Shimazu in der Gruppe der Mädchen im Alter von 11 bis 14. Trotz überzeugenden Leistungen schaffte auch sie nicht den Einzug in eine Finalrunde. Alexander Kittelmann ( 6. Kyu) und Marcel Sebastian (4. Kyu) traten im Wettbewerb der Jungen 11 bis 14 mit den Gurtgraden Grün bis Violett an. Während Alexander Kittelmann bereits in der ersten Runde de Katawettbewerbes gegen einen sehr starken Konkurrenten starten mußte, und somit direkt ausschied, schaffte es Marcel Sebastian bis ins Finale und holte sich den zweiten Platz in Kata einzeln. Im Kumite schnitten die beiden nicht ganz so gut ab, und Alexander Kittelmann verpaßte nur knapp den Einzug in Finale, erreichte aber den vierten Platz. Michael Surkau startete als einziger der Shimazu Karatekas in der Gruppe: Jugend männlich im alter von 15 bis 17. Im Wettbewerb Kata fehlten ihm trotz einer sehr guten Leistung nur drei Zehntel auf den ersten Platz und so belegte er Platz drei. Im Kumite erhielt Michael Surkau nach der Aufgabe eines Orangegurt ein Freilos in der ersten Runde. Im Finalkampf mußte er ins Stechen gegen einen Berliner Grüngurt, das er aber letztendlich gewann, und so den ersten Platz belegte, und ist somit deutscher Nachwuchsmeister in seiner Wettkampfklasse Heiko Verlage, Lars Bartschat und Christian Tribowski, die drei Kindertrainer des Dojo Shimazu starteten zusammen in einer Gruppe. Im Katawettbewerb belegte Heiko Verlage den dritten Platz und Lars Bartschat den vierten, Christian Tribowski erreichte den 5 Platz Im Kumitewettbewerb erreichten einzig und allein Lars Bartschat und Christian Tribowski die zweite Runde, mußten aber gegen sehr starke Gegner antreten und verloren ihre Kämpfe. Heiko Verlage mußte nach zwei unfairen Treffen bereits in der ersten Runde die Segel streichen. Ein Gegner traf ihn trotz Ermahnung des Kampfrichters zweimal ins Gesicht. Als einzig Erwachsener startete Georg Surkau in der Gruppe der Violettgurte. Nach einigen harten Kämpfen, die er Souverän gewann, und sich erst im Finalkampf geschlagen geben mußte, belegte er den zweiten Platz. Im Katawettbewerb mußte er sich in der zweiten Runde nach zweimaligen Stechen knapp geschlagen geben. Die Kumitemanschaft, bestehend aus Lars Bartschat, Georg Surkau und Michael Surkau belegten in diesem Wettbewerb aufgrund der sehr sehr starken Konkurrenz den siebten Platz. Andreas Kemp, 5. Dan, der Trainer der Karatekas des Dojo Shimazu und des TVE Greven zeigte sich trotz der hohen Erwartungen sehr Erfreut über dieses Ergebnis, kündigte aber sofort ein noch härteres Training für die kommenden Wochen an.