Bundeslehrgang 2001

180 Karatekas aus ganz Deutschland kamen am Samstag und Sonntag aus ganz Deutschland um am traditionellen Bundeslehrgang in Greven teilzunehmen. Darunter waren auch 20 Karatekas aus dem Dojo Shimazu Greven. Wie immer dabei, Akio Nagai Shihan, 8. Dan und Bundestrainer von Deutschland sowie Norio Kawasoe Shihan, 7. Dan Bundestrainer von Österreich.

Am Samstag um 15. 00 Uhr war dann der Startschuss in der Emssporthalle. Reinhard Nawe, Sensei in Warendorf leitete das erste Aufwärmtraining, danach legte Nagai Shihan mit den Grundschultechniken los (Kihon). Die Armtechniken und Beintechniken wurden ausgeglichen geübt, wobei aber der Einsatz der Hüfte eine große Rolle spielte und der Bundestrainer allen Karatekas darauf achtete.
Anschließend wurden verschiedene Formen des Kumite, des Partnerkampfes geübt. Je nach Gürtelgrad wurden andere Formen eingeübt und ausgeführt. Je höher der Gürtelgrad desto freier wurde der Partnerkampf.
Nach einer kurzen Pause wurden drei Gruppen gebildet die von einander getrennt trainierten.
Die Weiß, Gelb , Orange und Grüngürtel trainierten unter dem Grevener Sensei Andreas Kemp, 5. Dan, der alle drei Teilaspekte des Karates, Kihon, Kata und Kumite in seiner Trainingseinheit lehrte.
Eugen Landgraf, ebenfalls 5. Dan, trainierte in der Gruppe der Violett und Braungürtel die Grundmeisterkatas des Karates. Katas sind im Karate ähnlich wie die Kür beim Eiskunstlauf, und mit jedem Gürtelgrad lernt man mehr kennen. Neben genauer Ausführung und Haltung legte Eugen Landgraf sehr viel Wert auf das richtige Timing und die Blickrichtung.
Kawasoe Shihan nahm sich der Gruppe der Schwarzgürtel an und trainierte mit ihnen auch Meisterkatas, und übte weiter freies Kumite und den klassischen Freikampf.
Nach insgesamt 3 Stunden hartem Training konnte im Hotel Wermelt so richtig gefeiert werden. Neben guten Essen rundete die fantastische Atmosphäre in der Green Kitchen/ Hotel Wermelt den Abend ab und es wurde lange gefeiert.
Am Sonntag ging es um Punkt Elf Uhr wieder los.
Nach einer kurzen Gymnastik wurde dann abermals getrennt, diesmal wurden aber nur die Prüflinge und die Trainierenden getrennt.
Während die Prüflinge sich vorbereiteten und ihre Prüfungen ablegten trainierte der Rest der Karatekas abermals unter Kawasoe Shihan und übten neben Grundtechniken die Anwendung einiger Meisterkatas.
Währenddessen legten knapp 60 Karatekas unter den strengen Augen von Nagai Shihan die Prüfung zum nächsten Gurt ab, darunter waren auch achten Karatekas des Shimazu Dojos Greven.
Ludwig Schwartenbeck und Martin Hajeck legten die Prüfung zum 8. Kyu ( Gelbgurt) ab, Christian Reichelt, Felix Sellmann und Peter Steinhorst die Prüfung zum 7.Kyu ( Orangegurt) und Dominik Daum, Sarah Jürgensen und Sebastian Heitkamp die Prüfung zum ersten Violetgurt ( 5. Kyu) ab. Wie gewohnt legten alle Karatekas des Dojo Shimazu ihre Prüfung mit sehr guten Ergebnis ab.
Die beiden Grevener Trainer, Andreas Kemp, 5. Dan und Martina Kemp, 4. Dan freuten sich über die gezeigten Leistungen ihrer Karatekas und über den reibungslosen Ablauf des Lehrganges, der einschließlich der Lehrgangsfeier im Hotel Wermelt einen traditionellen guten Eindruck hinterließ, so das man sich schon auf den nächsten Bundeslehrgang in Greven in einem Jahr freuen kann.