Letzter Schliff für Kreiser und Surkau

Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr kommt der Bundestrainer der TVE-Karatekas nach Greven, um einen Lehrgang zu leiten. Am Samstag und Sonntag werden die Karatesportler in der Mühlenbachsporthalle zusammen vor Anstrengung schwitzen, um Karate direkt von einem der Karatemeister lernen, die die Verbreitung in Deutschland erst möglich gemacht haben. Vor mehr als 40 Jahren kam Akio Nagai nach Deutschland und legte den Grundstein. Karatekas aus Warendorf, Herford oder Bad Oeynhausen haben ihr Kommen angekündigt und werden die Grevener zahlreich verstärken, wenn der 63 Jahre alte Karatelehrer die Kommandos gibt. Für die Teilnehmer besteht neben dem Training die Möglichkeit, Gürtelprüfungen abzulegen. Entgegen der Gewohnheit finden die Prüfungen bereits Samstag nach dem Training statt (ca. 18 Uhr), damit am Sonntag ordentlich und ohne großen Zeitdruck trainiert werden kann. Für die Grevener Kadermitglieder Surkau und Kreiser ist dieser Lehrgang die perfekte Gelegenheit, um sich den letzten Schliff für den anstehenden Länderkampf in der Schweiz zu holen. Bereits in der kommenden Woche treten die beiden Grevener zum zweiten Mal auf internationaler Ebene an. Für die Grevener ist die Teilnahme schon jetzt ein Erfolg, denn sie sicherten sich zwei von nur fünf Startplätzen bei den Herren. Einen Lehrgang ganz anderer Art wird Lars Bartschat erleben. Es wird sein letzter Grevener Lehrgang als Dojoleiter sein. Nach drei Jahren an der Spitze der Grevener Karatesportler gibt er das Amt zum 1. Juli an Michael Surkau ab. Er bleibt aber mit dem Verein verbunden und wird sporadisch das Training am Wochenende leiten. 1992 begann Lars mit Karate und legte 2001 die Prüfung zum Schwarzgurt ab. 2003 folgte die Prüfung zum zweiten Schwarzgurt und die Aufnahme in den Nationalkader des Verbandes. Seit 1998 sammelte er Erfahrungen als Kindertrainer und später auch bei den Erwachsenen. In den vergangenen Jahren konnte er auf den Meisterschaften vor allem im Bereich Kata Akzente setzen und erreichte Platzierungen im vorderen Bereich. Seinen größten Erfolg feierte der Grevener 2004, als er auf der DM in Leipzig Dritter im Kata- und im Kumitewettbewerb wurde. Der Lehrgang – beginnt am Samstag um 15 Uhr. Zuschauer sind willkommen, der Eintritt ist frei.