Grevener holen zwei Medaillen

Zusammen mit Georgis Maniotis aus Düsseldorf (rechts im Bild )machten sich am Freitag Uli, Katrin und Michael auf den Weg nach Halle/Saale um dort am Samstag an der Nachwuchsmeisterschaft bzw. am Nagai Cup teilzunehmen.
Nach vier Stunden Autofahrt kamen wir in der Übernachtungshalle an und mussten uns erst einmal an die Halle gewöhnen. In der Umgebung einer alten, abbruchreifen Schule war die Halle nicht unbedingt in einem besseren Zustand, aber zum Schlafen sollte es reichen.
Halbwegs fit führte uns am nächsten Morgen der schnellste Weg in die moderne Wettkampfhalle, die in den kommenden Stunden unser Mittelpunkt des Tages war. Dort konnten wir erstmal ein wenig Frühstücken und vor allem duschen.
Im Verlauf des Tages konnte Katrin den zweiten Platz im Katawettbewerb holen. Auf dem Nagai Cup wurde Michael dritter im Freikampf.
Katrin und Uli starteten nach der Eröffnung um kurz nach 10:00 Uhr in ihren jeweiligen Kategorien während Georg und Michael mehr oder weniger freiwillig ihrer Pflicht als Kampfrichter nachkamen.
Unsere Katrin ging nach der phänomenalen DM natürlich mit Hoffnungen auf den Titel ins Rennen. Trotz guter Leistungen verpasste sie leider im Katafinale den Sprung nach ganz oben. Ein kleiner Wackler auf dem glatten Boden der Halle während der Vorführung ihrer Finalkata „Heian Sandan“ kostete sie die entscheidenden zwei Zehntel zum ersten Platz.
Beim Sanbon-Kumite wurde Katrin von ihrer Gegnerin aus Werste überrascht und dadurch aus dem Konzept gebracht. Das bedeutete leider das Aus in der erste Runde in diesem Wettbewerb, aber auch den Gewinn an Erfahrung. Ein weiteres Mal wird ihr so was sicherlich nicht passieren.

In einer starken Wettkampfgruppe konnte sich Uli leider nicht so richtig durchsetzen und schied jeweils in der ersten Runde aus. Trotz des frühen Aus konnte er eine Menge wichtiger Erfahrungen für seine kommenden Wettkämpfe sammeln und hatte zudem die Gelegenheit seine Konkurrenten zu beobachten und ihnen vielleicht ein bisschen was abzuschauen.
Den Rest des Tages schauten sich Uli und Katrin die verbleibenden Wettkämpfe des Nachwuchses an und konnten einige Kontakte zu anderen Karateka der verschiedensten Vereine knüpfen.
Georg und Michael bereiteten sich ab circa 15:00 Uhr auf ihren Start im Rahmen des Nagai Cups vor und gingen nur knapp eine Stunde später an den Start. Im Gegensatz zu Michael schaffte Georg den Sprung in die zweite Runde des Katawettbewerbes, schied dort aber aus.
Im Kumite konnten sich der Düsseldorfer und der Grevener gut behaupten und Michael schaffte es bis ins Halbfinale. Dort unterlag er dem Deutschen Meister Fabian Weber-Heck und zog in das kleine Finale ein.
Im Kampf um Platz drei musste er zunächst einen Rückstand wettmachen, bevor es in die Verlängerung ging. Den ersten Punkt machte hier sein Gegner Sven aus Schwäbisch Gmünd, bevor Michael innerhalb weniger Momente ausglich und einen weiteren Wazzari holte, der ihm schließlich den dritten Platz einbrachte.
Viel Zeit zu feiern blieb nicht, denn die Rückreise nach Greven stand noch an. In knapp 3 ½ Stunden schafften wir es dank Uli nach Greven.

Aber das Feiern wollen wir Dienstag nach dem Training nachholenSmile