Michael Surkau holt Nagai Cup

Beim Nagai-Cup in Düsseldorf bewies der Grevener Michael Surkau im Freikampf sein ganzes Können und belegte nach spannenden Kämpfen den ersten Platz.Die Nachwuchsmeisterschaft begann am Samstagmorgen um halb elf. Nach einer kurzen Eröffnung blieben den beiden Grevener Karateka Mareike Schlüter und Raphaela Rödeler nicht viel Zeit, um sich warm zu machen und auf ihre Wettkämpfe in Kata und Kumite vorzubereiten. Für beide TVE’ler war es die erste Meisterschaft. Dementsprechend hoch war die Nervosität beim ersten Schritt in dem acht mal acht Meter großen Wettkampfpool.

Mareike startete in der Kategorie Gelb bis Grün (über 18 Jahre). Im Katawettbewerb erreichte sie den fünften Platz. Im Kumite fehlte hingegen das gewisse Quäntchen Glück, als sie gegen erfahrene Gegnerinnen antreten musste und knapp verlor.
Raphaela startete bei den Violettgurten (über 14 Jahre). Trotz sehr guter Leistungen, die sie bereits im Training gezeigt hatte, konnte sie sich nicht gegen die allesamt älteren Karateka ihrer Kategorie durchsetzen und schied so bereits in den Vorrunden aus. Mit ein wenig mehr Erfahrung und in einer entsprechenden Altersgruppe wäre garantiert mehr drin gewesen.

Der Nagai Cup wurde im Anschluss an die Nachwuchsmeisterschaft ausgetragen. Die Grevener Michael Surkau und Andreas Jansen gingen in den beiden Kategorien Kata und Kumite an den Start. Während Andreas Jansen bereits in den Vorrunden ausschied, trumpfte Michael Surkau im Freikampf auf und sicherte sich den Sieg in diesem Wettbewerb.

Gestaltete sich der erste Kampf noch ziemlich zäh, da beide sich gegenseitig neutralisierten und auf einen Fehler des anderen warteten, gewann Michael Surkau seine anschließenden Kämpfe, indem er seine Reichweitenvorteil ausnutzte.

Im Halbfinale traf der TVE Sportler auf Michael Prozzo aus Dresden. Beide lieferten sich einen spannenden Kampf, der zunächst nach einem Unentschieden aussah. Kurz vor Ende der Kampfzeit konnte Michael seinen Gegner mit Ashi-Barai (Fußfeger) von den Beinen holen und eine nachfolgende Technik gewinnbringend ausführen. Der Kampf war entschieden, so dass Surkau im Finale auf Edzard Haschka aus Aalen traf. Mit zwei geschickten Kontertechniken sicherte sich der Grevener auch diesen Sieg und damit den Gewinn des Nagai Cups, der erstmalig nach Greven vergeben wurde.