Karate: Länderkampf in Spanien

GREVEN In den Norden von Spanien reiste jetzt Grevener Karateka Michael Surkau.

Der spanische Karateverband für traditionelles Karate richtete in Valladolid einen dreitägigen Lehrgang mit dem deutschen Bundestrainer Nagai Shihan aus Düsseldorf aus. Am Samstag stand außerdem ein Länderkampf zwischen der spanischen und deutschen Nationalteam, Team Kumite (Freikampf), auf dem Programm

Lehrgang

Der Lehrgang wurde von vielen Partnerübungen geprägt, da diese auf spanischen Lehrgängen selten trainiert werden. Der deutsche Bundestrainer beschränkte sich dabei nicht nur auf einfache Partnerübungen, sondern ließ bis zu sechs Angreifer gegen einen Karateka antreten.

Spannend

Die Trainingseinheiten hatten gezeigt, dass die Spanier über einen aggressiven Kampfstil verfügten, jedoch nicht das technische Niveau der Deutschen erreichten. Es sollte also spannend werden, als das fünfköpfige Team Deutschland mit Marco Wäger (Berlin), Edzard Haschka (Aalen), Michael Surkau (Greven), Michael Pozzo (Dresden) sowie Roy Richter (Leipzig) an die Wettkampffläche traten.

Am Ende hieß es 3:2 für die deutsche Mannschaft. Bundestrainer Nagai Shihan war trotz des knappen Resultates zufrieden mit den Leistungen aller Teilnehmer.