Schwarzgurt für Lukas Funke

Lukas Funke legt Prüfung zum ersten Dan ab

Vom 21. bis 24. Juli fand der diesjährige Sommerlehrgang in Saarburg statt. Zu siebt waren wir in diesem Jahr vor Ort, um pro Tag zwei Trainingseinheiten unter einem der beiden japanischen Trainer zu erleben. Persönlicher Höhepunkt des Lehrgangs war natürlich die Prüfung von Lukas zum ersten Schwarzgurt, dem Shodan.

Am Samstagnachmittag war es soweit. Die Teilnehmer der Schwarzgurtprüfungen wurden aufgerufen und bildeten eine Reihe. 31 Karateka traten zu den verschiedenen Prüfungen an. Darunter auch Fernando Mendoza aus Spanien, der die Prüfung zum 5. Dan ablegte. Die höchsten Prüfungen des Tages legten aber Antonio Ceferino (zum 6. Dan) und Eugen Landgraf (7. Dan) ab.

Lukas wurde in die zweite Gruppe der Shodan-Anwärter eingeteilt und konnte somit zunächst ein wenig entspannen und seinen Mitprüflingen zuschauen. Nachdem diese das Kihon- und Kataprogramm absolviert hatten, wurde es ernst.

Selbstbewußt spulte Lukas das Grundschulprogramm herunter, gönnte sich keinen Hänger und führte die Techniken so aus, wie sie sein sollen: Exakt, schnell, stark und vor allem sauber. Im anschließenden Kata-Teil genügte bereits die Kata Enpi, um den Bundestrainer zu überzeugen.
Das Dojo Shimazu auf dem Sommerlehrgang 2011

Als Abschluss der Prüfung stand das Kumite auf dem Programm. Lukas braucht ein wenig länger, um sich auf seinen Gegner einzustellen und konnte letzendlich einen Sieg verbuchen. Damit war die Prüfung schon beendet und die „Leiden“ der letzten Trainingsmonate hatten sich bezahlt gemacht. Entspannt konnte Lukas sich zurücklehnen und die Prüfungen zum zweiten, dritten, fünften, sechsten und siebten Dan ansehen.

Die Prüfungen zum sechsten und siebten Dan hatten es in sich. Schließlich war Eugen Landgraf Sensei der Erste, der im S.K.I.D. die Prüfung zum siebten Dan ablegte und man bekam nicht das übliche Prüfungsprogramm zu sehen.
Genau wie Antonio Ceferino musste Eugen Sensei zunächst eine Kata seiner Wahl präsentieren. Anschließend wurde eine weitere Kata und deren Anwendung vorgeführt.

Toni Sensei entschied sich für Nij?shiho, Eugen Sensei für Meikyo. Die Anwendungen wurden schnell vorgetragen und den Zuschauern blieb vor Staunen der Mund offen stehen. Es waren schöne Darbietungen, die den besonderen Status der beiden Karateka im S.K.I.D. einmal mehr untermauerten. Der Applaus am Ende der Kata-Bunkai und vor allem bei der Verkündigung der Ergebnisse bewieß dies eindrucksvoll.

Nachdem die Ergebnisse verkündet waren, konnte Lukas in aller Ruhe die vielen Glückwünsche entgegen nehmen. In unserer Pension gab es noch einen kleinen Sektempfang für unseren neuen Danträger, bevor es zur Lehrgangsfeier in die Villa Borg ging.
Am Sonntagmorgen sollte dann das letzte Training stattfinden. Wie in den Tagen zuvor leitete Aragane Sensei das Aufwärm- und Kihontraining, bevor Nagai Shihan zum Katatraining rief. Der Sommerlehrgang fand somit ein würdiges Ende und die vier Tage waren wie immer viel zu schnell vergangen.

Die Shimazu Staffel belegte Platz 7

Die ersten drei Trainingstage wurden ebenfalls von Aragane Sensei geleitet. Es brauchte nur wenige Minuten, bis auch der letzte Teilnehmer des Lehrgangs von dem japanischen Gasttrainer motiviert war. Einfach Kihontechniken brachten uns auf Betriebstemperatur und die ständigen Kampfschreie motivierten zu immer schnelleren Techniken.

Zwischendurch flechtete Aragane Sensei immer wieder verschiedene Partnerübungen ein, die eines zum Ziel hatten: Die Angst vor dem Partner und Körperkontakt abzubauen. Der 60 Jahre alte Japaner erklärte mit einfachen Worten die Notwendigkeit des Körperkontakts: „That is Karate“. Die Erklärungen und sein geschickter Einsatz der Stimme taten ihr übriges, um aus jedem Teilnehmer das Optimum herauszuholen.

Das nächste Sommergasshuku findet in Aalen statt. Und vielleicht haben wir wieder die Möglichkeit mit den Karateka aus Beelen eine gemeinsame Unterkunft zu beziehen und gemeinsam zu grillen.

Alles in allem: Schön wars! Und beim nächsten Mal überholen wir das Dojo Hojo beim Staffellauf:)