Das Dojo Shimazu

Die Karateabteilung des TVE Greven wurde 1988 durch Andreas und Martina Kemp gegründet. Die beiden gebürtigen Bremer konnten mit ihren Schülern bereits nach kurzer Zeit viele Erfolge bei Gürtelprüfungen und Meisterschaften verzeichnen, so dass die Karateabteilung 1990 vom Bundestrainer des S.K.I.D. e.V., Akio Nagai Shihan, den Namen Shimazu erhielt.

1996 machte sich das Ehepaar Kemp selbständig, und verwirklichte ihren Traum von einer eigenen Trainingshalle (Dojo) mit Kraftraum. Das Shimazu Gesundheitszentrum.
Hier hofften sie, die Erfolge des Dojo weiter ausbauen zu können, indem sie ihren Schülern die Möglichkeit gaben, sich in einer Halle mit entsprechenden Trainingsmaterialien (Sandsäcke, Makiwara, Spiegel, etc.) voll und ganz dem Karatetraining zu widmen.

Im Juli 2002 wurde das Shimazu Gesundheitscenter geschlossen, Andreas und Martina Kemp kehrten Greven den Rücken zu.
Lars Bartschat, Andreas Glatzel und Michael Surkau übernahmen den Trainingsbetrieb und gliederten diesen daraufhin wieder in den TVE Greven ein.

Seit 2005 leiten Andreas Glatzel und Michael Surkau, unterstützt von verschiedenen Schwarzgurtträgern und Kindertrainern, das Training der Karateabteilung. Die regelmäßigen Erfolge auf den verschiedenen Meisterschaften und die guten Prüfungsresultate sind ein Zeichen für den soliden technischen Standard des Grevener Dojos in den verschiedenen Altersgruppen.