Dojo Shimazu
Andreas KempShimazu, so lautet der Name der TVE Karateabteilung, die derzeit mit knapp 60 Mitgliedern dem S.K.I.D. angeschlossen ist und in Greven insgesamt 5 Trainingseinheiten anbietet. Dojo bedeutet dabei "Ort, an dem der Weg geübt wird" (Do - Weg, Jo - Ort).
Die Karateabteilung des TVE Greven wurde 1988 durch Andreas und Martina Kemp gegründet. Die beiden gebürtigen Bremer konnten mit ihren Schülern bereits nach kurzer Zeit viele Erfolge bei Gürtelprüfungen und Meisterschaften verzeichnen, so dass die Karateabteilung 1990 vom Bundestrainer Akio Nagai Shihan den Namen Shimazu erhielt.

Den Namen Shimazu kann man bis ins 12. Jahrhundert zurückverfolgen. Damals wurde Shimazu ShimazuTadahisa zum Militärgouverneur der Provinz Satsuma und Osumi auf Kyushu bestimmt.
Im 16. Jahrhundert kontrollierte die Familie dann praktisch ganz Kyushu, wurde aber im Zuge der nationalen Vereinigung von Toyotomi Hideyoshi besiegt und in die ursprüngliche Provinzen zurückverwiesen.
In der Schlacht von Sekigawa (1600) verloren sie fast ihr ganzes Land an den siegreichen Tokugawa Jeyasu. Trotzdem waren die Shimazu in den folgenden Jahren stets Daimyo(Fürst) des wichtigen Staatsgutes Tozama. Im Jahre 1609 eroberten sie die Insel Okinawa, auf der sie den Grundstein für ein späteres Firmenimperium legten.
Zu diesem kam es aber erst im 19. Jahrhundert unter der Führung von Shimazu Nariakira, welcher die Öffnung zum Westen und dessen Technologien propagierte.

Neben dem Erwachsenentraining wurden Kinder- und Seniorengruppen eingerichtet, die teilweise noch heute bestehen.
1996 machten sich das Ehepaar Kemp selbständig, und verwirklichten ihren Traum von einer eigenen Trainingshalle (Dojo) mit Kraftraum. Das Shimazu Gesundheitszentrum.
Gasshuku 2004Hier hofften sie die Erfolge des Dojo weiter ausbauen zu können, indem sie ihren Schülern die Möglichkeit gaben sich in einer Halle mit entsprechenden Trainingmaterialen (Sandsäcke, Makiwara, Spiegel, etc.) voll und ganz dem Karatetraining zu widmen.
Im Juli 2002 wurde das Shimazu Gesundheitscenter geschlossen, Andreas und Martina Kemp kehrten Greven den Rücken und übergaben die Leitung des Trainings in die Hände von Lars Bartschat, Andreas Glatzel und Michael Surkau, die den Trainingsbetrieb daraufhin wieder komplett in den TVE Greven eingliederten.
In den folgenden Jahren konnten die drei neuen Dojoleiter mit wenig Trainingseinheiten viel erreichen. Erfolge bei Meisterschaften und die regelmäßig guten Prüfungsresultate sind ein Zeichen für einen soliden technischen Standard des Grevener Dojos. 2004 nahmen insgesamt drei Grevener an der Europameisterschaft in Odessa teil und starteten für Deutschland.

EM-Teilnehmer Oktober 2004Das Dojo wird momentan von Andreas Glatzel und Michael Surkau geleitet, da Lars Bartschat im Juli 2005 aus beruflichen Gründen von seinen Funktionen zurücktreten musste.
Unterstützung finden Andreas und Michael durch die Kindertrainer, die sich zweimal in der Woche um die zahlreichen Karatekids kümmern.
Neben den Trainingseinheiten innerhalb der Woche gehören regelmässige Lehrgangsbesuche und die Teilnahme an den Meisterschaften des S.K.I.D. zur Pflicht der Dojoleiter und Kindertrainer.

Lehrgaenge in GrevenSeit über zehn Jahren richtet die Karateabteilung des TVE Greven den Bundeslehrgang des Verbandes aus, bei dem neben dem deutschen Bundestrainer ein weiterer japanischer Trainer als Gast zugegen ist. Ebenfalls blickt das Dojoin Greven auf zahlreiche erfolgreich ausgerichtete Meisterschaften zurück.