Karatekas sammeln viel Erfahrung beim Lehrgang

Das neue Jahr begann für die Karatekas des TVE Greven so, wie das vergangene aufgehört hatte. Knapp 100 Sportler, vom Violettgurtträger bis zum Inhaber des schwarzen Gürtels, fanden sich zum dritten Mal in Folge in der Thomas-Münzer-Sporthalle in Leipzig ein. Darunter auch einige Karatekas vom TVE Greven.
Bis kurz vor dem Training wurden noch Hände geschüttelt und ein frohes Neues“ gewünscht, danach ging es jedoch in die Vollen. Als Sensei Nagai wieder die Trainungsleitung von Eugen Landgraf übernahm, folgten verschiedene Zuki-Kombinationen. Aus dem Stand genauso wie aus der Bewegung wurden die präzisen Fauststöße ausgeführt. Hier zeigten sich die Grevener Karatekas auch nach den Feiertagen noch sehr gut in Form.
Während der folgenden Partnerkombinationen wurde das Tempo noch erhöht. Zunächst gab Nagai Shihan noch die Kombinationen vor und kreierte ein Happo Kumite wie man es von ihm kennt und schätzt. Anschließend folgten einige Freikampfeinheiten. In guter Form waren die beiden Grevener Bartschat und Surkau. Letzterer durfte sogar bei den Schwarzgurten mittrainieren und konnte sich gegen den Deutschen Vizemeister behaupten. Der Grevener Christian Tribwoski gefiel durch seine schnellen Beintechniken.
Während die Violett- und die Braungurte tags darauf die Grundmeisterkatas trainierten, wurden die Schwarzgurte mit Kanku-Sho, Sochin, Bassai Sho und natürlich Unsu gefordert.
Für die Grevener Karatekas war der Lehrgang nach eigener Aussage ein voller Erfolg. Trotz der kurzen Trainingspause setzten sich die Sportler gut in Szene und fielen wieder einmal durch ihre sehr sauberen Techniken auf. Schon am nächsten Wochenende besuchen die Karatekas Berlin, um an einem weiteren Lehrgang teilzunehmen.