Qualifikation und Qualität

Fast 20000 Kilometer legten die Karatekas des Grevener Turnverein im Jahr 2003 zurück, um an Lehrgängen mit dem Bundestrainer teilzunehmen. Dabei führte der Weg in alle Ecken von Deutschland, darunter Berlin, Lübeck, Dresden, Leipzig, München und Trier.

Um sich ein wenig von den langen und anstrengenden Wochenenden zu erholen, wurde über Weihnachten und Neujahr eine Trainingspause verordnet, die am vergangenem Dienstag durch eine Katatrainingseinheit beeendet wurde.

Diese Pause wurde von den drei Trainern genutzt, um einige Trainingsziele für das neue Jahr zu definieren. Allen voran steht die Qualifikation und Qualität der Trainer, die nur durch den Besuch von Lehrgängen verbessert werden kann.

Im letzten Jahr waren es vor allem Lars Bartschat und Michael Surkau, die viele Lehrgänge besuchten. Der Lohn der harten Trainingseinheiten waren die Erfolge auf Meisterschaften und das hervorragende Abschneiden der jeweiligen Schwarzgurtprüfungen.

2004 wird es für einige Kindertrainer ernst, der Braungurt rückt für sie in greifbare Reichweite. Als Vorbereitungslehrgang für die Prüfung wird der Braun/Schwarzgurt Lehrgang in Leipzig genutzt.

Luft der Oberstufe

Am 10. und 11. Januar wird die Oberstufe das erste Lehrgangswochenende des neuen Jahres beginnen und vom Bundestrainer aus dem Winterschlaf geweckt. Aus Greven werden neben Bartschat und Surkau auch Sebastian Heitkamp, Maximilian Schwartenbeck, Konstantin Schierling, Alexander Kreiser und Georg Surkau teilnehmen, um die Luft der Oberstufe zu schnuppern und um sich auf die Prüfungen im März, auf dem Bundeslehrgang in Greven, vorzubereiten “ der Anfang von weiteren 20000 Kilometern und vielen Lehrgängen.