Lehrgang in Greven

Ganz im Zeichen des Bundestrainer stand am Wochenende unser Dojo, dass zum zweiten Mal in diesem Jahr einen Lehrgang ausrichtete, der mit knappen 80 Teilnehmern auch recht gut besucht wurde. Schon früh erreichte Shihan Nagai die Emsstadt und nutze die Zeit um mit den Anwesenden des Dojos ein wenig zu plaudern. Wie immer war Punkt drei Uhr anpfiff für die Teilnehmer. Lars übernahm die Gymnastik, und dann kamen schon die Grundtechniken. Diesmal griff der Bundescoach tief in die Trickkiste und wählte einige schwere Kombinationen aus, die alle Richtungen abdeckten und die Karatekas schon mal gedanklich auf die Kataeinheit einstellten.
Eine Kuchenpause später ging es wieder ans Eingemachte, wobei diesmal eher das Kumite auf dem Plan stand. HIerbei wurde vor allem die Reaktion und Schnelligkeit geschult wurde. Abschließend wurde nochmals Kata geübt, und um 18:30 erfolgte der Schlusspfiff.

Abends ging es in das Hotel Wermelt, wo zunächst gespeist und dann ein wenig gefeiert wurde. Erfreulich war die hohe Ausdauer einiger Grevener, die sogar noch das Lennox in Greven mit eigenwilligen und lustigen Tanzeinlagen unsicher machten.
Trotz wenig Schlaf und viel Alkohol in der Nacht fanden sich alle Grevener wieder um kurz vor 11 beim Lehrgang ein und gaben schon vom Aufwärmtraining an alles. Schnell bekam Shihan Nagai seine Karatekämpfer auf Betriebstemperatur und übte mit ihnen intensivst Grundtechniken, die nahtlos in das Katatraining übergingen. Einige Katas für jeden Gürtelgrad und viele, viele Schweißtropfen später war aber schon Schluss, und die Zeit der Prüflinge rückte näher, denn 42 Karatekas aus Greven, Warendorf, Beelen, Herford und Bad Oeynhausen wollten dem Bundestrainer zeigen, dass sie berechtigt sind einen neuen Gürtel zu erhalten. Kihon, Kumite und Kata gezeigt und für den neuen Gürtel bereit, so könnte man kurz die erfolgreiche Prüfung der Aspiranten umschreiben, die teilweise schon vor Ort den neuen Obi in die Hand nahmen.