Der Kick kommt auf der Matte

„Wie ist das wohl auf so einem großen Wettkampf““ Beim Gedanken an die Karate-Europameisterschaft an diesem Wochenende in der Ukraine kommt die Nervosität schon, gibt Lars Bartschat zu. Seinen Kollegen Michael Surkau und Alexander Kreiser geht es nicht anders. „Der Kick kommt aber erst kurz bevor man auf der Matte steht.“

Im Frühjahr hatte der Bundestrainer Lars und Michael für die EM nominiert, Alexander zog vor rund einem Monat nach “ ein Lohn dafür, dass er wie seine Kollegen über einen längeren Zeitraum eine konstante Leistung gezeigt hat. Es gibt nicht viele Wettkämpfe, auf denen man sich beweisen kann. Die vielen Lehrgänge, die ein Karateka in der Saison besucht, dienen somit nicht nur als Training, sondern auch als Sichtung.

Alle drei Grevener treten im Kumite-Einzel an, ein Freikampf, in dem in zwei Minuten auf drei Punkte gekämpft wird “ Körperkontakt ist verboten. „Man muss die Technik so anwenden, dass sie, wenn sie treffen würde, den Gegner kampfunfähig macht“, erklärt der 22 Jahre alte Surkau.

Auf ihren Einsatz im Kumite-Mannschaftswettbewerb freuen sich Alexander und Michael besonders. Hier wollen sie so weit wie möglich kommen, erzählen sie. Die Vorlage von der letzten EM ist auch nicht von schlechten Eltern: Platz zwei hatten die Deutschen hier erreicht.

Lars startet nicht in der Mannschaft, dafür im Kata-Einzel “ sein Steckenpferd. Hier kann er nicht frei kämpfen wie im Kumite. Er muss bestimmte Formen ablaufen “ „wie im Eiskunstlauf gibt es Noten“, erklärt er. Pro Runde fallen Leute raus. Und weil das Kata seine Spezialität ist, hat er sich hier auch ein Ziel gesetzt: „Ich möchte gerne eine oder zwei Runden weiterkommen.“

Ansonsten ist das Ziel der drei jungen Kämpfer eher bescheiden: „Erfahrung sammeln und gucken, wie so eine Meisterschaft aussieht“, freuen sie sich auf ihren großen Auftritt und über das Vertrauen des Bundestrainers.

Der Blick in die Zukunft ist dafür schon etwas erwartungsvoller: „Wir wollen zu den Weltmeisterschaften in Japan.“ Und wenn bei den Europameisterschaften am Wochenende alles klappt, dann ist der Grundstein gelegt “ für den Flug in das Ursprungsland ihres Sports…