Übungen und Prüfungen

Greven – Auch wenige Wochen nach der Deutschen Meisterschaft gibt es für die Karateka des TVE Greven kein Durchatmen: Am Samstag und Sonntag richtet die Abteilung einen weiteren Lehrgang unter der Leitung des Bundestrainers Akio Nagai aus. Neben den Grevener Karateka werden auch Gäste aus Düsseldorf, Warendorf und Herford erwarten, die an den drei Trainingseinheiten des Wochenendes in der Mühlenbachsporthalle teilnehmen.
Zusätzlich werden einige Mitglieder des Nationalkaders erwartet, die der Bundestrainer nach Greven zitiert hat, um mit den Vorbereitungen für die Weltmeisterschaft 2006 zu beginnen.

Kihon, Kata, Kumite

Wie üblich sollen auf diesem Lehrgang alle Anteile des traditionellen Karate geübt werden, angepasst an die aktuellen Fähigkeiten der Teilnehmer. Diese erkennt man an der Farbe des Obi, des Gürtel, den ein Karateka trägt. Während bei der Unterstufe viel Wert auf stabile Stände und starke Techniken gelegt wird, werden bei den Kadermitgliedern andere Maßstäbe angelegt. Hier kommt es sehr auf Reaktion, Schnelligkeit und Kampfgeist an. So wird gewährleistet, dass jeder seine Fähigkeiten in den Bereichen Kihon (Grundtechniken), Kata (Formenlauf) und Kumite (Partnerkampf) festigen und ausbauen kann.

Nach den Trainingseinheiten am Samstagnachmittag und am Sonntagmorgen nimmt der Bundestrainer Gürtelprüfungen ab. Dabei werden sich die Karatesportler den strengen Augen der Prüfungsrichter stellen, die entscheiden, ob das Prüfungsprogramm sehr gut (Note A), gut (Note B) oder ausreichend (Note C) vorgetragen wurde.

Folgende Grevener Karateka haben sich in den letzten Wochen intensiv vorbereitet und werden am Sonntag zur Prüfung antreten.

Prüfung zum Grüngurt: Rafaela Rödeler, Raphael Papenbrock, Lea Pankiel, Annika Soika und Meike Schürmann

Zum 1. Violettgurt: Andrej Marsenok

Zum 2. Violettgurt: Lukas Funke

Das Kinder- und Erwachsenentraining am Samstag fällt aufgrund des Lehrgangs aus.