Gemeinsames Training für die WM

Wer schaut böser?Die Idee war eigentlich schon älter. Vom einer gemeinsamen Trainingeinheit hatte man schon letztes Jahr gesprochen und sich ab und zu auch auf Lehrgängen darüber unterhalten. Aber die Terminkalender waren selten in Einklang zu bringen. In Hinsicht auf die WM und einem lehrgangsfreiem Wochenende konnte man sich jedoch auf den Samstag einigen. Und so kam es, dass sich Patrick und Georg nach Greven begaben, um dort zusammen mit Alexander und Michael ein paar Stunden in der Martinihalle zu trainieren. Somit war das Team NRW fast komplett. Aus beruflichen Gründen war Fabian leider verhindert.
Während Andini das Training der Erwachsene übernahm, konnten die vier Kadermitglieder aus NRW in einem Teil der Halle für sich und die WM üben.
Die ersten 30 Minuten waren zum warm werden, um anschließend unter der Anleitung von Georg mehrere Kombinationen am Partner zu üben. Patrick baute darauf auf und Alex schloss mit lockeren Partnerübungen das Techniktraining ab. Michael packte zum Schluss die Deuserbänder aus und brachte noch mal alle zum Schwitzen.
Neben dem Vorteil mit anderen Partnern zu trainieren, war es wieder einmal sehr interessant, welche Unterschiede zwischen Techniken, Kombinationen und deren Training bestehen. In Hinsicht auf die WM ein wertvolles Training.
Zum Schluss des Tages übte man zuerst den bösen Blick fürs Foto, und bereitete sich mit Videoaufnahmen von der EM 2004 auch mental auf die WM in Tokio vor.