Tanaka begeistert beim Bundeslehrgang in Greven

Der Bundeslehrgang 2008 fand einmal mehr in Greven statt und wieder einmal konnte das ausrichtende Dojo Shimazu zusammen mit Bundestrainer Nagai Shihan und Tanaka Sensei 160 hoch motivierte Karateka aus Deutschland begrüßen.
Wie im vorangegangen Jahr beeindruckte Tanaka Sensei mit seinen blitzschnellen Techniken, die er scheinbar ohne Anstrengung auszuführen vermochte.

Die erste Trainingseinheit am Samstag sollte ein wenig mehr als 90 Minuten dauern. Tanaka Sensei lies einfache Technikkombinationen zunächst langsam ausführen, um diese anschließend auf Kommando kräftig ausführen zu lassen. Neben den schnellen Techniken des Japaners waren zudem seine Erklärungen zu den einzelnen Techniken beeindruckend. Diese hätten durchaus ohne Erklärung erfolgen können, denn Tanaka Sensei führte den Teilnehmern nur durch das Zeigen der falschen und korrekten Ausführung der Techniken die beachtenswerten Punkte vor Augen.Bundeslehrgang in Greven

Nach der Pause widmete sich Tanaka Sensei den Braungurten und Danträgern, um diesen die Kata Jion, Kanku Sho sowie Gojushiho Sho näher zu bringen. Zeitgleich kümmerten sich Reinhard Nawe und Alexander Schifferer um die restlichen Karateka, die ebenfalls verschiedene Kataabläufe trainierten.

Am Sonntagmorgen legten einige Karateka Kyu-Prüfung unter den wachsamen Augen von Nagai Shihan ab. Die übrigen Teilnehmer trainierten erneut unter Tanaka Sensei, der sich nach einigen Bahnen Kihon den verschiedenen Heian Kata widmete. Hierbei war ihm nicht nur die technische Ausführung wichtig, sondern zusätzlich das Verständnis der Techniken, so dass er einige Sequenzen als Bunkai zeigte und diese anschließend Partnerweise üben lies.