München – Takudai Lehrgang 2019

Asano, Miura, Nagai, Naka, Akita, Murakami, Watanabe – alles Absolventen der berühmten Takushoku Universität und gleichzeitig weltklasse Karateinstruktoren. Die Möglichkeit diese Trainer bei einem Lehrgang zu erleben, bietet sich selten. Diese Gelegenheit konnten Ulf, Claudia, Michael und Michael sich nicht entgehen lassen und fuhren wir am 01. November zu viert aus dem beschaulichen Münsterland nach Unterschleißheim. Mit jedem Kilometer wuchs bei uns die Spannung, was wir an den kommenden drei Tagen bei den verschiedenen Trainern lernen würden und wir freuten uns auf ein Wiedersehen mit Alex, unserem Exil-Grevener Medizinstudenten.

Taukdai 2019 - Die Instruktoren
v.l. Tatsuya Naka, Kaori Watanabe, Akioi Nagai, Shiro Asano, Masaru Miura, Shinji Akita

Um 18:30 Uhr begann der Lehrgang. Alle Teilnehmer – aus insgesamt 14 Ländern – trainierten zusammen und Murakami Shihan brachte uns innerhalb weniger Minuten mit einfachen Kombinationen, Körperbewegungen und Sprüngen auf Betriebstemperatur. Nach einer kurzen Pause für die brenneden Oberschenkel übernahm Naka Sensei das Training und griff einige Elemente aus den Kombinationen von Murakami Shihan auf. Wie man ihn kennt, rief er immer wieder alle Teilnehmer zusammen und erklärte die Zusammenhänge der Körperhaltung, Atmung und Schwerpunkt mit einfachen Beispielen, die man mit einem Partner auch selber ausprobieren sollte.

Nach dem Training ging es kurz ins Hotel und anschließend in den „Alten Wirt“, wo wir unsere Energiereserveren mit leckeren Essen und Getränken wieder auffüllten und uns mit den anderen Teilnehmern austauschen konnten. Der Austausch ging zu später Stunde noch an der Hotelbar weiter.

Takudai 2019 - Akita Sensei

Am nächsten Tag standen insgesamt sechs Stunden Training verteilt auf zwei Einheiten auf dem Programm. In Halle 1 trainierten die Schwarzgurte ab 3. Dan unter Miura Shihan und Naka Sensei eine Bunkai der Kata Bassai Dai. Der Fokus lag dabei besonders auf dem korrekten Einsatz des Körpers mit wenig Kraft und viel Hüftarbeit, um die verschiedenen Hebel effektiv am Partner anzubringen.
Währenddessen erlebten die Kyugrade und die restlichen Schwarzgurte in Halle 2 ein abwechslungsreiches Training mit vielen Zukis unter Nagai, Murakami, Akita und Watanabe. Zahlreiche Kombinationen und Freikampf rundeten das Training ab.

Nach dem anstrengenden Trainingstag ging es am Abend in die Münchener Innenstadt zum Hofbräuhaus. Wie am Vorabend nutzen wir die Gelegenheit zum Quatschen, zum Pflegen alter Kontakte und zum Knüpfen neuer Bekanntschaften.

Das abwechselungsreiche und technisch anspruchsvolle Trainings zeigte auf eine besondere Weise die verschiedenen Sichtweisen und Trainingsmethoden der unterschiedlichen Trainer und Generationen. Der Lehrgang wurde so zu einem wirklichen Erlebnis und ein großer Dank geht an das Dojo Edo für die Organisation und die Ausrichtung.