Übungen für den Kopf und Körper

Das erste Tomo-Training fand an diesem Wochenende in Beelen statt. Knapp 50 Karateka aus dem Münsterland waren der Einladung vom Dojo Hojo Beelen gefolgt. Frank Sensei begrüßte die kleinen und großen Karateka und gedachte mit einigen Worten an Soke Hirokazu Kanazawa, der am 08. Dezember 2019 im Alter von 88 Jahren gestorben war.

Das Aufwärmen übernahm wie immer Clyde, der mit einigen wenigen Übungen und seiner Trillerpfeife jeden Kreislauf auf Trab brachte und für einen guten Start in den Trainingsnachmittag sorgte. In der ersten Trainingseinheit wurde der Fokus auf die verschiedenen Kata-Abläufe gelegt und wie gewohnt wurden verschiedene Gruppen gebildet. Während die Braun- und Schwarzgurte sich mit den technischen Details der Kata Kanku Dai und Gangaku beschäftigen, lernte die Unterstufe, dass eine Kata nicht nur links herum ausgeführt werden kann.

Die Grevener Karateka beim Tomo Training
Die Grevener Karateka beim Tomo Training

Nach dem Aufwärmen und der Kataeinheit waren schon einige Kalorien verbraucht. Die konnte man sich beim reichhaltigen Kuchenbuffet direkt wieder reinschaufeln und gleichzeitig mit den anderen Karateka klönen.

Zum Abschluss stand noch eine Einheit Kumite auf dem Programm. Merke: Mit der Nase sollte man nicht abwehren und den Bauch sollte man auch anspannen, wenn die Abwehr mal nicht ganz passt. So konnte wieder jeder Teilnehmer etwas vom ersten Tomo-Training mitnehmen und hoffentlich im Training weiter üben